szmmctag
Suche blog.de

  • Kreideküste

    Hallo Freunde der Insel Rügen

    Diesen Sommer hatten wir endlich wieder einmal Gelegenheit, für eine Woche Urlaub auf der Insel Rügen. Selbst das Wetterglück war uns hold. Bis auf einen Tag schien immer die Sonne. Es war traumhaft. Schließlich hatten wir uns schon lange auf unseren Lieblingsstrand bei Lobbe gefreut.
    Für das Midsommar sind wir dann nach Schonen gefahren. Bei der Überfahrt mit der Fähre habe ich noch ein Abschiedsfoto von der Sonneninsel gemacht. Ich hoffe es gefällt Euch.

    Insel Rügen Kreideküste

  • SPAZIERGANG DURCH GÖHREN

    ....Göhren ist eine Reise wert.
    Der Ortsname Göhren kommt aus dem slawischen „Gorna“ und bedeutet „hoch gelegener Ort“.
    Das „Nordperd“ trennt den Nordstrand vom Südstrand.

    Der Nordstrand mit seinem 2,5 km langen feinen Sandstrand ist der eigentliche Badestrand mit der „Bernsteinpromenade“. Anziehungspunkt sind hier der Kneippgarten, die Brunnenanlage mit den Wasserspielen und der Laubengang. Der Musikpavillon wurde im Jahre 1925 erbaut und trägt bis heute noch für gute Stimmung zu vielen Veranstaltungen bei.

    Die Göhrener Seebrücke wurde in den 90-er Jahren wieder nach einem Sturmschaden aufgebaut und hat eine stolze Länge von 270 Metern, von welcher auch Schiffstouren zu den benachbarten Ostseebädern und zur den Kreidefelsen durchgeführt werden.

    Zwischen der Göhrener Seebrücke und dem Nordperd liegt der größte Findling Deutschlands der „Buskam“. 
    Er wiegt ca. 1.600 t, umfasst ca. 600 m³ und ragt ungefähr 1, 5 m über die Wasseroberfläche hinaus. In früheren Zeiten wurden noch ganze Hochzeitsgesellschaften dorthin geschippert, um ein Tänzchen zu wagen.

    Im Jahre 1899 bekam das Ostseebad Göhren die Anbindung an die Rügensche Schmalspurbahn.
    Der „Rasende Roland“ dampft täglich von Putbus durch die Ostseebäder Binz, Sellin, Baabe mit einer Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h zur Endstation Göhren.

    Wir finden hier vier unter Denkmalschutz stehende Anlagen, die zu den Mönchguter Museen gehören: das Heimatmuseum, der Museumshof , das Rookhus und das Museumsschiff „Luise“.


    Von jeder Anhöhe aus entdecket Ihr eine neue, eindrucksvolle Aussicht über die Halbinsel Mönchgut.


    Ob Salzwiesen, Heidelandschaften oder Waldungen, rohrgedeckte Häuser oder Backsteinkirchen, Buchten oder die Ostsee; stets ist der eigene unwiderstehliche Charme dieser außergewöhnlichen Landschaft zu spüren.

    Ich wünsche allen eine traumschöne neue Woche,
    Eure Lisa

    PS: Alles wie immer, Bilder gehören mir.

  • Wind

    Der etwas stärkere Wind lockte wieder viele Kytesurfer auf das Wasser. Es ist herrlich ihnen zu zuschauen.

    KytesurferKytesurferLaboe

  • GRÜNER MARKT IN GINGST

    Grüner Markt in Gingst

    Beliebte Tradition wird fortgesetzt

    Wie schon im Sommer 2013 wird der Hof des Handwerkermuseums in Gingst jeden Samstag zum attraktiven Wochenmarkt. Ganz im Sinne traditionellen Handwerks und ehrlichen Landbaus werden regional typische Produkte angeboten:

    Aus regionaler und biologischer Herstellung:

    Gemüse, Eier, Käse, Wurst und Fleischwaren
    Honig, Obst, Konfitüren,

    Frischer Fisch, Räucherfisch
    Biobrot
    Naturkosmetik, Seifen aus handwerklicher Produktion
    Gefilztes
    Antiquarische Bücher
    Korbwaren
    Töpfer-und Holzwaren von der Insel


    In der „Malstuv“ kann man Kurse buchen und Bilder kaufen.
    Die Schmiede ist wieder geöffnet. Es ist äußerst spannend zu erleben wie ein schmiedeeiserner Kerzenständer entsteht.

    Genauso kann man zusehen wie die Korbmacherin arbeitet, Wolle gesponnen oder gefilzt wird.

    Außer den attraktiven Angeboten zum Einkaufen bietet der Museumshof in Gingst auch eine angenehme Atmosphäre zum Verweilen. Das Museumscafé ist geöffnet. Es gibt lecker hausgebackenen Kuchen mit den besten Zutaten. Auf dem Markt gibt es außerdem Suppen und Tellergerichte aus regionaler und biologischer Produktion.

    Der Besuch des „Grünen Marktes“ in Gingst wird zum unvergesslichen Erlebnis. Es ist Rügen individuell und authentisch.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

    Der "Grüne Markt" findet jeden Samstag in der Zeit vom 07.06.2014-04.10.2014 von 10.00-16.00 Uhr auf dem Museumshof in Gingst auf Rügen statt.

    Text: W. Willmes
    Fotos: Ch. Schween

  • FROHE PFINGSTEN

    Allen Rügenfans und Blogfreunden ein frohes und sonniges Pfingstfest,
    mit viel Ruhe und Familientauglichkeit. ;)

    Eure Lisa

    PS: Habe heute mal die ruhigen Fotos zum Entspannen raus gesucht.

  • STURM

    Heute möchte ich Euch ein paar "Vorher" - "Nachher" Fotos von der Seebrücke Sellin zeigen.

    In der vorigen Woche war ich zu einer Lesung dort....Sonne pur, Strandidylle usw. und am heutigen Tag war es eine Sturmlesung. Man hatte den Eindruck, die Brücke schwankt und die Strandkörbe spült es gleich weg.




    Aber ich liebe den Sturm

    und wünsche Euch allen eine gute Nacht,
    Lisa

    PS: Fotos gehören mir und dürfen nicht weiter verwendet werden

  • NÄCHSTER SCHILDBÜRGERSTREICH

    WAS SIND WIR DOCH FÜR EIN ARMES LAND!

    Auf Mönchgut erwartet die Gäste eine vielfältige Museumslandschaft.

    Die Lehrerin und Museumsgründerin Ruth Bahls (1909 – 1994) baute im Laufe von drei Jahrzehnten die Mönchguter Museen auf:

    1963 – Heimatmuseum mit den wertvollen Mönchguter Trachten und der Ortsgeschichte

    1971 – Museumshof mit Ausstellungen zur Arbeit der Mönchguter Fischerbauern

    1977 – Rookhus (Rauchhaus) mit der Wohnkultur im 18. Jahrhundert

    1982 – Museumsschiff „Luise“ mit traditioneller Frachtschifffahrt um Rügen

    1985 – Schulmuseum Middelhagen mit Küsterwohnung und alter Schulstube

    Eine umfangreiche Sachgutsammlung, ein unschätzbares Archiv und eine beachtliche Fachbibliothek mit Rügen-Literatur bilden den Grundstock für diese Museen.
    Sie sind Zeugen der Mönchguter Kultur und vermitteln einen wunderbaren Einblick in das einstige Leben zwischen Land und Meer.
    Jährlich - von Mai bis Oktober - stehen interessante Veranstaltungen auf dem Museums-Programm, es finden Backtage, Knotenschulen, Schauwerkstätten, Führungen mit Museumsquiz und Museumstage statt.

    Seit 2002 trägt der Förderverein zum Schutz, zur Pflege und weiteren Entwicklung der Mönchguter Museen e.V. die Museumsobjekte. Seine 140 Mitglieder engagieren sich für den Erhalt unserer Kulturlandschaft, unterstützen die Arbeit der Museen und veranstalten für Einheimische und Gäste mit Vorträgen, Exkursionen und Festen ein breit gefächertes Kulturangebot.

    Textquelle: http://www.biosphaerenreservat-suedostruegen.de/de/partner/partner_des_biosphaerenreservates/partnerunternehmen/die_moenchguter_museen_im_ostseebad_goehren
    Bilder: Ch. Schween

    Göhren. Seit 2002 betreibt der Förderverein der Mönchguter Museen Museumshof, Heimatmuseum, Rookhus und Museumsschiff in Göhren im Südosten der Insel Rügen. Weil er aus eigenen finanziellen Mitteln die Bewirtschaftung nicht mehr aufrechterhalten und die Mitarbeiter bezahlen kann, hat der Verein den Nutzungsvertrag mit der Gemeinde zum 31. Mai gekündigt und fährt seit Dienstag einen Notbetrieb.

    Von den vier denkmalgeschützten Einrichtungen ist nur noch eine für Besucher geöffnet, Führungen und Veranstaltungen wurden abgesagt, die Mitarbeiter müssen zum Monatsende gehen.

    Hintergrund sind die gescheiterten Verhandlungen mit den Gemeinden des Amtes Mönchgut-Granitz über einen neuen Finanzierungsvertrag. Seit Jahren unterstützen die Gemeinden die Museen auf freiwilliger Basis mit 60 000 Euro. Nun sind 95 000 Euro nötig.

    Gerit Herold

    Textquelle: OZ vom 13.05.14

    PS: Denkanstoß:
    Das Hallenhaus, welches zum Schulmuseum Middelhagen gehört wurde in den vergangenen 2 Jahren mit 250 000 Eu saniert und ist NOCH NICHT für die Allgemeinheit zugängig.

  • KURZAUSWERTUNG RÜGENFANTREFFEN 2014

    So, nun isses vorbei, das Rügenfantreffen.
    Alle sind wieder abgereist, und der Alltag hat uns alle wieder.
    Ich möchte mich noch einmal bedanken bei allen, die dabei waren und mit gefeiert, geholfen, Kuchen gebacken oder etwas Schönes mitgebracht haben:

    bei Annette, Beate, Uli, Lilo, Maria, Bianca, Christine 1, Kerstin mit Mann, Rika mit Mann, Ulrike 1+2, Ilse, Sigrid mit Mann, Lenzimaus, Peter, Gerdi....

    Es war etwas anders gedacht, aber wir haben das Beste draus gemacht, und ich denke, jeder kam dahin, wo er immer schon mal sein wollte. Ob in die Luft oder zum Heringsfest (bei dem die Heringe alle waren: im Sinne von: es war keiner mehr da :)) ), Kutschfahrt oder Baumwipfelpfad, Rügen hatte für jeden etwas zu bieten.


    Im nächsten Jahr legen wir auf Wunsch einer besonderen Dame das Rügenfantreffen auf einen anderen Tag. ;)
    Aber noch ist es nicht so weit....vielleicht möchte sich ja jemand anderes mal drum kümmern.
    Mit dem Cafébesitzer habe ich abgesprcohen, dass unsere Kuchenorgie auch auf dem Gelände des Museumshofes stattfinden kann.

    Er grenzt dann im Freien ein "Gebiet" mit "geschlossener Gesellschaft" ab. :) Geht doch!

    Liebe Grüße nochmal an alle,
    Eure Lisa

    PS: Wer noch Bilder beizusteuern hat, kann das gern tun.

  • RÜGEN VON SEINER GELBSTEN SEITE

    ...ohne viel Worte auch dieser Blog....

    Allen eine gute Nacht,
    Eure Lisa

    PS: Die Luftbilder sind mir geschenkt worden von Carin Müller; mich kriegen keine 10 Pferde in so einen kleinen Flieger ;)
    ....anklicken, dann groß

  • „Erzürne nicht, Setz dich an das Ufer des Wadi, und du wirst die Leichen deiner Feinde vorbeitreiben sehen.“ Konfuzius

    ....OHNE WEITERE WORTE....

Gruppen-Avatar
Besucherzähler
Seitenaufrufe insgesamt:
266173
Seitenaufrufe von heute:
6
Besucher insgesamt:
113541
Besucher heute:
2
Zugang

Dieser Gruppe beitreten!

Moderierte Gruppe

Deine Mitgliedschaft muss von einem Moderator genehmigt werden.

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Nach oben

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.